Dienstag, 20. August 2013

Langzeitbelichtung: Sterne

... ich bin immer wieder begeistert, welche Fotos meine Kompaktkamera Sony RX100 liefern kann. Langzeitbelichtung der Milchstraße:



Mittwoch, 26. Juni 2013

Teure Kameraausrüstung kann auch Nachteile haben

Eine große Spiegelreflexkamera und viele Linsen können auch zum Nachteil werden. Gut, dass man soetwas nicht mit auf eine Rucksacktour durch Kambodscha nimmt ist eh klar. Aber, dass einem tagsüber, mitten in Bayern in der Pampa die komplette Kameraausrüstung aus dem Auto geklaut wird, ist schon bemerkenswert, siehe Link in der Zeitung

Donnerstag, 20. Juni 2013

Gipfelpanorama aus 13 GoPro Aufnahmen

... nur der Deckel (Himmel) und die Füße fehlen.

Zusammengesetzt mit Hugin, etwas (ich hoffe nicht zu viel) Tonemapping mit Luminance und danach noch entrauschen mit Lightroom.


Dienstag, 18. Juni 2013

Mein erstes Autoshooting mit externen Blitzen

Nachdem es die Jahreszeit endlich mal zugelassen hat, sind wir mit Fotoausrüstung, externen Blitzen und ganz viel Mückenspray losgezogen, um bei Sonnenuntergang Autos zu shooten.

Als es endlich dunkel wurde, haben wir losgelegt. Die ersten Fotos haben überhaupt nicht so ausgesehen, wie ich es mir gedacht hatte. Die beiden Tochterblitze hatten, wahrscheinlich aufgrund der immer noch vorhandenen Resthelligkeit, zwar ausgelöst, auf den Bildern war aber so gut wie kein nennenswerter Effekt erkennbar. 

Noch länger wollten wir dann aber nicht warten, galt es doch den schönen Sonnenuntergang einzufangen. Deswegen haben wir die Strategie geändert und haben länger belichtet und mehrmals geblitzt. Es war sicher ein witziger Anblick, als plötzlich zwei Lichtgestalten um das Auto rennen und wie wild um sich blitzen. Am Ende haben dann natürlich noch die Batterien versagt und die 11 Sekunden Belichtungszeit haben nicht mehr für besonders viele Auslösungen (pro Autoumrundung) gereicht.

Die sichtbaren Blitze im Bild wurden nachträglich rausgeshoppt und ich muss sagen, für das erste Mal kann es sich wirklich sehen lassen, auch wenn man bedenkt, dass das Foto mit einer Kompaktkamera (Sony RX 100) aufgenommen wurde.


Autoshooting: Mehrmals blitzend ums Auto gerannt, während die Kamera 11 Sekunden belichtet hat. Das Auto war übrigens die neue E-Klasse Kombi



Montag, 27. Mai 2013

Mercedes Kühlergrill folieren, wrappen

Es war mal einen Versuch wert. Ob es wirklich hält, bleibt abzuwarten. Dafür, dass wir absolute Amateure sind, kann sich das Ergebnis aber sehen lassen.

Ein Freund wollte unbedingt den Kühler seines Mercedes in schwarz haben, allerdings ohne zu lackieren. Wir haben daraufhin bei Ebay für 10 Euro eine Car Wrap Folie in Carbon Optik bestellt. Nachdem wir vorher unzählige HowTo Videos auf Youtube angesehen hatte, haben wir selbst Hand angelegt. Vorher schön gesäubert und mit Heißluftföhn die Folie gefügig gemacht. Vorsicht, das gefügig machen geht schneller als man denkt und man muss wirklich aufpassen, dass man es mit dem Dehnen nicht übertreibt. Solange man sich aber immer nur Stück für Stück vorarbeitet und schön geduldig ist, bekommt man die Folie auch an die wildesten Krümmungen angepasst.

So hat es vorher ausgesehen. Eigentlich auch ganz gut.


Währe der Folier Aktion


Und das das Endprodukt: eher Geschmackssache. Kann man aber zum Glück leicht entfernen


Ich würde sagen, die Optik ist Geschmackssache, aber das Gute daran ist, dass man es innerhalb einer Minute sofort wieder rückstandsfrei entfernen kann, wenn es nicht mehr gefällt, oder wenn es sich teilweise ablösen sollte.

Den Stundenlohn sollte man aber nicht rechen. Dieses kleine fuzzelige Teil hat uns mindestens zwei Stunden Arbeitszeit gekostet.

Dienstag, 21. Mai 2013

Photoshop: Füllmethode für mehrere Ebenen gleichzeitig ändern


In Photoshop CS5 kann man nicht bei mehreren Ebenen die Füllmethode ändern. Sobald man mehr als eine Ebene ausgewählt hat, wird die Füllmethode ausgeblendet bzw. ausgegraut. 





Es gibt aber einen Workaround: man wählt ein Foto aus und ändert die Füllmethode. Danach im Kontextmenü "Ebenenstil kopieren" auswählen. Anschließend alle Ebenen auswählen und dann im Kontextmenü "Ebenenstil einfügen" anklicken. Alle Ebenen sollten nun den gleichen Ebenenstil haben.





Startrails mit der Sony RX100

Ein mit Photoshop gestacktes Startrailfoto mit der Sony RX100 aufgenommen. Leider war ich zu ungeduldig und habe nur etwa 10 Minuten ausgehalten, weil ich unbedingt ein Ergebnis sehen wollte. Beim nächsten Mal lasse ich die Kamera etwas länger laufen.




Dienstag, 7. Mai 2013

Nicht Kanada, das ist Bayern

Wenn man das Foto so ansieht, könnte man meinen, man wäre in Kanada und das Geraschel hinten im Gebüsch ist ein Bär.

Es ist jedoch nicht so wie es scheint, wir sind hier in Bayern.


Das zweite Foto bringt die Auflösung: das ist der frühlingshafte Eibsee direkt unter dem Zugspitzmassiv.


Sonntag, 28. April 2013

Beste Zeit für Fotos im Voralpenland

Die Berge sind noch schneebedeckt aber im Vorland ist bereits alles schön grün. Beste Voraussetzungen für kitschige Fotos im Voralpenland.


Sonntag, 14. April 2013

Auf der Wunschliste: Blackmagic Pocket Cinema Camera

Seit einiger Zeit fotografiere ich mit meiner Fotokamera nur noch in RAW. Die gespeicherte Farbinformation ist deutlich größer als bei komprimierten Jpegs. Die generierten Datenmengen sind dementsprechend beachtlich. Kürzlich ist eine Videokamera vorgestellt worden, die sogar Video mit 1080 in RAW aufzeichnet, die Blackmagic Pocket Cinema Camera. Der Preis ist absolut vertretbar, ich kann mir aber gut vorstellen, dass man da einiges an Folgekosten für das Postprocessing hinzurechnen muss: ein ordentliches Speichersystem (ich will gar nicht wissen wieviel MB pro Sekunde) und ein großes Rechnersystem zum Schneiden und Colorgraden.

Mein Fazit für mich: Kamera und die Bildqualität ist für die Preisklasse überragend und schlägt die Filmperformance von Spiegelreflexkameras bei weitem, für mich als Hobbyfotografen kommt sowas leider nicht trotzdem nicht in Frage, da mir der Workflow beim Postprocessen zu viel Ressourcen benötigt.

Montag, 1. April 2013

Sony RX100 und externer Blitz

Sollte man sich in der Portrait oder der Produktphotographie versuchen, so ist der Einsatz von externen Blitzen und/oder Tochterblitzen unerlässlich.

Nachdem die Sony RX100 weder einen Blitzschuh, noch einen Kabelausgang für externe Blitze hat (ist beides eigentlich nachvollziehbar, die RX100 ist schließlich eine point and shoot Kamera und ist nicht für den Gebrauch im Studio konzipiert), muss man sich anders behelfen. Eine Möglichkeit ist, externe Blitze als Slave zu betreiben, die dann per Fotodiode getriggert mit auslösen, wenn die Masterkamera blitzt. 

Genau dies habe ich auch versucht, leider war auf keinem Foto auch nur ansatzweise ein Effekt durch die Tochterblitze zu erkennen, obwohl die Tochterblitze ausgelöst haben. Es musste also ein Synchronisationsproblem sein. Auch die Änderung der Blitzeinstellung in der RX100 (rear, slow, etc.) oder andere Verschlußzeit haben eine Verbesserung ergeben.

Nach einer kurzen Recherche bin ich auf einen Hinweis gestoßen, dass alle point and shoot Kameras einen Vorblitz (preflash) abgeben, um die Belichtung o.ä. zu messen. Dieser Vorblitz ist so kurz vor dem echten Blitz, dass er vom bloßen Auge nicht wahr genommen wird. Obwohl ich im M-Modus fotographiert habe, wo ja die kameraseitige Belichtungsmessung eigentlich nicht notwendig wäre, wird trotzdem der Vorblitz ausgelöst. Leider kann man ihn in der Sony RX100 nicht deaktivieren, sodass ein  sinnvoller Einsatz mit "dummen" Tochterblitzen nicht möglich ist.

Ausweg wäre ein Blitzgerät, das den Vorblitz ignoriert, also den Slavemodus "S2" unterstützt. Damit sollte ein Einsatz im Studio der RX100 möglich sein. Ich muss mir jetzt leider neue Blitze kaufen.

Mittwoch, 27. März 2013

Erstes HDR mit Nik HDR Efex Pro 2

Nachdem Google angekündigt hat, die komplette Suite "Nik Collection" für einen Preis von 150 USD zu verkaufen, habe ich mir die Demoversion mal genauer angesehen und ein paar Tonemapping Bilder erstellt.

Dabei sind dann doch einige ganz nette Ergebnisse raus gekommen:







Freitag, 15. März 2013

Frühlingsgefühle

Unmengen von Schneeglöckchen. Diesmal ein Schnappschuss mit dem Smartphone. Vielleicht schaffe ich es, die nächsten Tage die gleiche location mit einer ordentlichen Kamera abzulichten.



Dienstag, 12. März 2013

Fritzbox und VPN: Kein Zugriff auf internes Netzwerk

Dank der guten Schritt für Schritt Anleitung von AVM für die Einrichtung einer VPN Verbindung sollte es eigentlich kein Problem sein, sich sicher mit dem Heimnetz zu verbinden. Bei mir klappte das auch auf Anhieb mit dem Samsung Galaxy Note 2. Vom Mobilnetz konnte ich problemlos auf NAS und andere Heimgeräte im Netzwerk zugreifen.

Jetzt aber das Problem: Aus einem anderen Wlan Netzwerk klappte zwar die VPN Verbindung nach Hause, die Verbindung zu Geräten hinter der Fritzbox, z.B. per Aufruf durch IP Adresse wollte einfach nicht.

Lösung: Der IP Adressenbereich vom Client Netzwerk war identisch mit dem des VPN Servers. Es konnte zwar eine Verbindung zum Server aufgebaut werden, innerhalb des Server Netzwerkes kann aber nicht auf die Rechner zugegriffen werden. Einfach den IP Adressenbereich ändern und es funktioniert alles.

Dienstag, 5. März 2013

Neulich in der Bahn ...

Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund einer Störung haben wir ca. 10 Minuten Verspätung, bitte entschuldigen Sie die Verzögerung, aber wir kommen einfach nicht vom Fleck. Sobald wir näheres wissen, werden wir Sie darüber informieren.

Interessant, welche Ansagen man immer so aus dem Lautsprecher hört. Immerhin ging ein leicht erheitertes Raunen nach der Durchsage durch das Abteil.

Donnerstag, 28. Februar 2013

Bewegungsunschärfe ...

... richtig eingesetzt. War aber ein Glückstreffer. Die anderen 99% der Serie sind Ausschuß.



Donnerstag, 21. Februar 2013

Langweiliges Foto mit Luminance aufgehübscht


Ein eigentlich recht langweiliges und unterbelichtetes Foto von den Dächern von Salzburg. Schlechtes Wetter, wolkenverhangen, eigentlich nichts besonderes. Dann auch noch schief. 

Aus Spaß habe ich es dann einfach mal in Luminance bearbeitet, etwas an den Reglern gedreht und plötzlich sieht es ganz ansehnlich aus. Natürlich ist HDR immer Geschmackssache, aber dafür, dass das Foto unbearbeitet ziemlich unspektakulär aussieht, gefällt es mir bearbeitet dann doch deutlich besser.

Dienstag, 12. Februar 2013

Im MacOSX Finder Dateien ausschneiden und einfügen

Wie oft habe ich mich über die fehlende Ausschneiden Funktionalität geärgert. Immer bin ich davon ausgegangen, dass MacOSX gar keine Ausschneiden Funktion (bis auf die Möglichkeit per Drag and Drop) besitzt. Endlich habe ich eine Möglichkeit gefunden:

Zuerst per Tastenkombination "⌘ + C" also Apfel + C die Datei(en) kopieren. 

Dann per "⌘ + alt + v" also Apfel + Alt + v die Datei(en) einfügen.

Das zusätzliche "alt" sorgt dafür, dass die Dateien eingefügt und an der ursprünglichen Stelle gelöscht werden. 

Mittwoch, 30. Januar 2013

Normalerweise ...

... stehe ich nicht auf kitschige Sonnenuntergangsbilder. Dieses Mal habe ich mich aber geärgert, dass ich keine ordentliche Kamera dabei hatte. Das Zusammenspiel von Sonnenuntergang, Schnee und gerade aufziehendem Bodennebel war schon etwas besonderes.

Trotzdem hier das Handyfoto (mit dem Samsung Galaxy Note 2 im HDR Modus)

Ganz links ist übrigens die Zugspitze. Man beachte auch den Nebel rechts und das halb versunkene Haus.

Freitag, 25. Januar 2013

Pseudo Tilt Shift mit Lightroom

Mit relativ einfachen Postprocessing-Mitteln kann man den Effekt von teuren Tilt Shift Spezialobjektiven nachahmen. Tilt Shift wird manchmal auch dann eingesetzt, wenn man einen Miniatur Effekt zu erzielen möchte. Das Bild sieht dann aus, als würde man mittels Makro eine Modelleisenbahnwelt fotografieren. Hier erkläre ich den Tilt-Shift Effekt am Beispiel von Lightroom.

Im ersten Schritt dreht man die Regler in Lightroom so, dass die Farben und die Belichtung etc. stimmen.



Als nächstes verwendet man den Verlaufsfilter und reduziert die Schärfe. Um den erwünschten Effekt zu erzielen kann man zusätzlich noch die Klarheit zurückschrauben. Für den Miniatureffekt sollte man sowohl im oberen als auch im unteren Bereich einen Verlaufsfilter mit Unschärfe anbringen

Jetzt habe ich das Bild noch etwas beschnitten und dies ist nun das Endergebnis:


Samstag, 19. Januar 2013

Immer wieder erstaunlich, was mit RAW alles rauszuholen ist

Es ist immer wieder erstaunlich, was man mit RAW alles ans Tageslicht holen kann. Links das (zu) dunkle Bild, rechts etwas an den Reglern gedreht und man kann sogar Texturen im Gras erkennen.


Samstag, 5. Januar 2013

Raspberry Pi Funktastatur Problem [gelöst]

Die Funktastatur Microsoft Wireless Keyboard 2000 bzw. Mouse funktioniert auf einigen Raspberry Pi Konfigurationen nicht auf Anhieb, und das, obwohl die Stromaufnahme nur bei 5V und 100mA liegt. Abhilfe schafft die folgende Änderung in der Datei /boot/cmdline.txt

Es muss zusätzlich der Eintrag

dwc_otg.speed=1

hinzugefügt werden. Ob diese Änderung auch bei anderen Tastaturmodellen erfolgreich ist, kann ich nicht testen.